Angestossen mit...

Judith Weber trifft Weinliebhaber aus Zug und aller Welt.



... Thomas Webb

15. März 2017

thomaswebb
Thomas Webb, Commercial Manager von Thelema Mountain Vineyards

Thomas, wofür steht der Name Thelema?

Thelema ist altgriechisch und bedeutet „göttlicher Wille“. Der französische Schriftsteller Rabelais verwendet das Wort später in einem seiner literarischen Werke mit dem Titel „The Abbey of Thelema“. Das Motto dieser Abbey lautet „Do What Thou Wilt“, also „Mach, was du willst“. Es sollte aber nicht dazu aufrufen, dass jeder einfach machen soll, worauf er gerade so Lust hat. Es war vielmehr eine Reflexion über die Gegebenheiten in Europa während des 16. Jahrhunderts, als Kirche und Staat vorschrieben, was man zu tun hatte und die Menschen diesem Gebot folgten. Rabelais aber war der Überzeugung, dass jeder Mensch seine eigenen Entscheidungen treffen und für sein Handeln Verantwortung übernehmen soll. Seine Interpretation von „Do What Thou Wilt“ war philosophischer Natur.

Schmeckt man dieses „Mach, was du willst“ in den Thelema Weinen?

Ich weiss nicht, ob man diese Philosophie in den Weinen schmecken kann. Thelema bezieht sich vielmehr auf den Weg, den mein Vater ging. Er war Buchhalter und beschloss eines Tages, seinen Beruf aufzugeben, um das Weinhandwerk zu lernen. Diesen Entscheid fanden viele seiner Freunde unverantwortlich. Mein Vater aber emanzipierte sich und wagte den Schritt, was sich im Nachhinein als gute Entscheidung herausstellte.

Was zeichnet die Thelema Weine aus?

Mein Vater hat von Anfang an Weine von höchster Qualität und in seinem eigenen Stil produziert. Auch heute, 30 Jahre später, gehen wir keine Kompromisse ein oder folgen einen Hype, etwa aus kommerziellen Gründen. Die Weine sind so, wie wir sie haben möchten, auf höchster Qualitätsstufe.

Wieso habt ihr keinen Pinotage?

Ganz einfach, mein Vater mag Pinotage nicht. Als er das Land in Stellenbosch kaufte, pflanzte er Cabernet Sauvignon an. Klar könnten wir beim aktuellen Pinotage Hype die Cabernet Rebstöcke ausreissen und ersetzen. Das wollen wir aber nicht.

Dafür habt ihr Verdelho. Wie kommt’s?

Verdelho ist eine interessante Rebsorte. Sie besitzt eine sehr hohe Säure, welche die Zitronen- und Limettenaromen wunderschön zum Ausdruck bringt. Wir haben aber lediglich einen kleinen Verdelho-Rebberg, mit welchem wir erst einmal experimentieren.

>> Thelema Weine
>> www.thelema.co.za